MoMoTo - die Reise des goldenen Tanks 2019

...der außergewöhnliche "Spenden-Staffellauf"..

Die Mofa- und MopedTour (kurz: MoMoTo) wurde 2015 durch

Ben Perdighe ins Leben gerufen.

Verschieden Mofa- und Mopedclubs, Einzelfahrer, IG´s, Vereine usw., schließen sich alle zwei Jahre etappenweise zusammen und organisieren den Weitertransport des goldenen Tanks.

Ziel ist es, während der gesamten Strecke, welche ein mal quer durch Deutschland führt, soviele Spenden wie möglich zu sammeln.

Diese Spenden kommen zu 100% der Arche Deutschland zugute und werden je Etappe nach dem Auszählen, direkt dort hin überwiesen. Mehr erfährst Du unter www.momoto.org

In diesem Jahr dürfen wir die Etappe 18, von Mönchengladbach nach Moers, planen und durchführen.

Am Montag, den 12.08.2019 übernehmen wir den goldenen Tank vom Iron Mofa.Mofaclub aus Leverkusen, sowie einigen anderen Etappen-Mitfahrern. Dabei sind ebenfalls die -7- Durchfahrer, welche die Strecke vom Bodensee bis nach Flensburg durch fahren.

Am Dienstag, den 13.08.2019 starten wir gemeinsam, nach einem Frühstück unsere Etappe nach Moers.

Wir möchten uns an dieser Stelle schon jetzt bei allen Menschen bedanken, welche sich bereits mit einer monetären Spende an unserer Etappe beteiligt haben.

Wir bedanken uns ebenfalls beim Außendienstmitarbeiter der Karlsberg Brauerei für die Sachspende.

Außerdem bedanken wir uns bei Detlev Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH für die Sachspende.

So war es bei uns

Etappe 18: Mönchengladbach nach Moers

08.08.2019

Einkauf der Erste

 

09.08.2019

Einkauf der Zweite

 

10.08.2019

Einkauf der Dritte

15 Paprikas, 20 Zwiebeln, 5 Chilis, 16 Knoblauchzehen usw. geschnitten und mit diversen Geheimzutaten verarbeitet..

 

11.08.2019

Nudelsalate vorbereitet (ja, es war etwas faaad…)

Kamillentee vorgekocht

Diverse Kisten geschleppt

12.08.2019

Einkauf der Vierte

Vorbereitung der Location

 

Gegen 13 Uhr trafen die ersten Etappenfahrer aus Leverkusen bei uns ein, kurz darauf schon alle anderen aus dieser Gruppe.

Kurz aufgeatmet und vorgestellt, ging es direkt weiter durch die Mönchengladbacher Innenstadt zu den Kliniken Maria Hilf GmbH. Dort hatten wir alle gemeinsam einen Pressetermin.

Die erste Gruppe wurde mit Kaltgetränken und einem Eis versorgt :-D während die zweite Gruppe aufgrund einer kleinen Panne verspätet am Krankenhaus ankam.

Schnell noch Bilder für die Zeitung gemacht, ging es direkt ans Bäume einpflanzen. Die Löcher waren bereits ausgehoben und die Gießkannen mit Wasser gefüllt. Also bestens vorbereitet!

Marion setzte mit Ben den ersten Baum (MoMo) ein.

Schwester Mathilde bewässerte MoMo.

Ich setzte mit Ben den 2. Baum ein (To).

To wurde von mir bewässert :-D

Direkt danach donnerte es gewaltig am Horizont. Schnell in den Konferenzraum des Krankenhauses, noch eins, zwei Kaltgetränke und gewartet, bis das Gewitter mit dem Starkregen vorbei gezogen war…

 

Da Marion und ich die anderen zuvor noch nie life und in Farbe gesehen hatten, waren wir alle etwas zurückhaltend in der Kommunikation – was sich im Laufe des Abends zum Glück geändert hatte.

 

Kaum war das Gewitter also abgezogen, fuhren wir zurück zum Baden-Powell-Haus wo dann auch nach und nach ein paar weitere Zweitaktfahrer ankamen.

 

Zunächst wurde geschraubt. Ganz klar! Sexy Simon war extrem hilfsbereit und reparierte danach auch direkt die Bremse meiner Bergsteiger…..

 

Damit rettete er meine Teilnahme an der Fahrt nach Moers.

Das Auszählen und die Übergabe des Tanks gingen schnell von statten und da die Jungs und Mädels durstig und hungrig waren, gab es schnell ein paar Kannen Kamillentee und eine Menge Chili con Carne. Es soll geschmeckt haben.

 

Danach gab´s natürlich Benzingespräche… viel Lustiges zu erzählen… zu singen… und überhaupt. Außerdem wurde im Laufe des Abends noch fleißig gespendet. Dafür danken wir jedem Einzelnen sehr!

 

Leider hatten wir uns etwas mit dem Kamillentee verschätzt, sodass wir nochmal in den Supermarkt fuhren um Nachschub zu besorgen :-D

 

Ben übergab uns einen „MoMoTo Komitee – Aufnäher“. Damit ist nun eine von uns ein Komitee-Mitglied.

Oder zwei zur Hälfte. Das können wir uns aussuchen..

 

Gegen 22 Uhr lagen alle brav und friedlich im Bett und genossen die Nachtruhe – oder so ähnlich.

*Alle Bilder der Baumpflanzaktion wurden von Frau Jessica Schulz zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

13.08.2019

Der nächste Tag begann genauso friedlich, wie der Vorabend endete. So wollen wir es zumindest glauben :-D

 

Verspätet kamen Marion und ich am Haus an…die Tische waren gedeckt und alle hungrig.

Schnell gefrühstückt. Es gab frische Brötchen, Wurst, Käse und natürlich durften das Mett und die Zwiebeln nicht fehlen.

Nachdem ein paar Filmaufnahmen im Kasten waren, starteten wir gegen 12 Uhr mit insgesamt 25 Fahrerinnen und Fahrern unsere Etappe.

Wir fuhren über Willich nach Krefeld. Hier musste der Auspuff einer Simson befestigt werden.

Danach ging es Richtung Uerdingen. Nach vielen Schlaglöchern und Straßenbahnschienen machten wir Halt auf dem Marktplatz (Alte Krefelder Straße).

Irgendwo auf der Strecke fiel mein Kennzeichen ab. Leider hatte ich es nicht mitbekommen und noch -leiderer- konnte es nicht mehr gefunden werden.

Auf dem Marktplatz wurde ein kleines Vergaserproblem aus der Welt geschafft.

 

Nach einem Stück Kuchen und dem ein oder anderen Gespräch ging es auch schon weiter.

Die Mitglieder des MMC Lagerschaden, die Drehzahlfreunde Büderich und andere Clubs warteten bereits an der Strecke, in der Nähe des Etappenziels auf uns.

Auf der Xantener Straße machte die Kupplung einer Puch schlapp. So musste der Fahrer zum Etappenziel gezogen werden.

Der goldene Tank kam als -vor-vor-letzter- mit mir im Ziel an.

„Zufällig“ kam Torsten Sträter am Hades vorbei – sah die vielen Zweitakter – hielt an – sprach mit Ben und spendete spontan 1.000,00€ für die MoMoTo. Er stand seinen Fans sogar für Selfies zur Verfügung. Leider war er recht schnell verschwunden.

 

 

Lieber Herr Sträter, falls Sie das jemals lesen sollten:

Gerne hätten wir auch ein Foto mit Ihnen gehabt. Jawoll. So. :-D

Nach zwei, drei Sätzen mit dem Journalisten vor Ort ging es an den Strand:

Hier durften wir den Tank an Henry weitergeben und unsere gesammelte Spendensumme verkünden:

777,00€

sind zusammengekommen.

Das Geld wurde noch am selben Abend auf das Spendenkonto überwiesen.

 

Leider konnten wir nicht lange beim MMC Lagerschaden bleiben. Die Pflicht rief und so ließen wir uns samt Mopeds abholen um im Anschluss noch das angemietete Haus aufzuräumen.

14.08.2019

Nach ein paar letzten Auf- und ausräumarbeiten konnten wir die Schlüssel des Hauses zurück geben.

Fazit:

Wir sind sehr froh, diese Etappe trotz der einen oder anderen Absage, zu zweit geplant, vorbereitet und durchgeführt zu haben. Es war total anstrengend und aufregend – aber wir ziehen daraus einiges an Erfahrung für die Zukunft.

 

Jederzeit würden wir es wieder genau so machen – vor allem auch, weil wir bei dieser Aktion viele tolle neue Menschen ein bisschen kennen lernen durften.

 

Danke an B. für den Kartoffelsalat. :-)

Danke an D. für deine Bierzeltgarnitur, die Aschenbecher und die Stehtische. :-)

Danke an sexy Simon :-D

Danke an alle, die ihr bei uns gewesen seid. :-)

Nochmal an dieser Stelle einen lieben Dank an wirklich jeden einzelnen Unterstützer von euch! :-)

Die MoMoTo lebt durch jeden einzelnen Teilnehmer.

 

Die MoMoTo im TV

Beim WDR - Etappe 18

Beim SR - Etappe 13